diary of my personal inquiry

Orientierung im Wandel

(c) by Sébastien Bertrand (tiseb)

Spätestens seit dem Beginn der Weltwirtschaftskrise ist klar, dass wir in Zeiten des Umbruchs leben. Die Fundamente und Eckpfeiler die unsere Gesellschaft und oft auch unser Leben zusammengehalten haben, beginnen zu wackeln oder sind bereits gestürzt. Viele befinden sich auf der Suche nach Orientierung, etwas das Halt gibt. Nation, Religion, Familie erstarken wieder als Bezugspunkte und Werte. Häufig verwendet, um abzugrenzen oder gar auszugrenzen, schränken sie unsere Fähigkeit zur positiven Auseinandersetzung mit den neuen Herausforderungen jedoch ein. Sie versuchen zu bewahren, anstatt Neues zu schaffen.

Für mich liegt die Lösung zur Bewältigung dieses grundlegenden Wandels in uns selber. Wenn die Welt sich dreht, dann müssen wir einen Weg finden, in uns selber zu ruhen und Stärke zu entwickeln, anstatt nach Stützen zu suchen, die uns nur über die Runden helfen. Die Philosophen der Stoa haben aus der Krise der griechischen Polis kommend, ein ausserordentlich praktische Denkgebäude entwickelt, um die persönliche Widerstandsfähigkeit zu entwickeln und dem Wandel konstruktiv und handelnd zum Wohle aller zu gestalten.

Seit Jahre begleiten mich die Schriften von Marcus Aurelius und dienen mir als Inspiration für die Auseinandersetzung mit mir. Die Persönlichkeit des Philosophen auf dem Thron des römischen Reiches hört nicht auf, mich zu faszinieren. Als er den Kaiserthron bestieg, endete gerade eine Phase großen Wohlstands und in allen Ecken des Reiches flammten Kriege, Epidemien und Unruhen auf. Selber friedliebend, verbrachte er die meisten Zeit seiner Regierung im Feldlager. Dieser Widerspruch, sein Pflichtbewusstsein, seine Menschlichkeit und sein ständiges Ringen um eine moralische Lebenshaltung, dass ist es, was mich an der Person Marcus Aurelius fasziniert.

Er versuchte die Lebensweise eines sittlichen Menschen zu führen, jemand der nicht unreflektiert vor sich hintreibt und sich zum Opfer der Umstände stilisiert, sondern der sich bemüht

  • den Mitmenschen gegenüber gerecht zu handeln
  • die Ereignisse gelassen anzunehmen
  • und aufrichtig und wahrhaftig zu denken

Dies sind für mich die wichtigsten Grundprinzipien für das Überleben in einer Welt des stürmischen Wandels. Sie helfen uns die Zukunft positiv zu gestalten, unsere geistige und körperliche Gesundheit zu bewahren und uns konstruktiv mit unserem Leben und unserer Situation auseinanderzusetzen.

0 comments