diary of my personal inquiry

Voltaire und Friedrich der Große: Sire, ich eile!

Die ersten Rezensionen in der Zeit und der F.A.Z zu dem neuen Werk von Hans Schädlich lasen sich so gut, dass ich das Buch unbedingt kaufen musste. Schädlich konzentriere mit präziser Sprache den Konflikt zwischen dem Machtmensch Friedrich II und dem Philosophen Voltaire.

Spannend war es für mich, diesem Wechsel von Verehrung, Besitzansprüchen, Indifferenz und Abscheu zu folgen. Die knappe Sprache und die Kürze des Werkes ließen die Entwicklung der immer unüberbrückbaren Differenzen sehr deutlich werden und gaben Raum für meine eigenen Vorstellungen. Was will man mehr? Nachdem ich das Buch zur Seite legte, fühlte es sich an, als hätte ich mein Mittagessen bei McDonalds eingenommen: Schnell ist es gegangen und die wesentlichen Bedürfnisse sind erfüllt. Allerdings hätte ich mehr gewollt.

Hans Joachim Schädlich; Sire, ich eile; Rowohlt 2012 

0 comments